30.09.2021 – Alte Knaben.


Der Chor muss ein fideler Haufen sein, heißt es doch bei Wilhelm Busch:
Rotwein ist für alte Knaben
eine von den besten Gaben.
Für solche Überschriften liebe ich meine Hannoversche Allgemeine. Unfreiwillige Komik ist noch das Beste, was diese Fisch-Einwickelfolie für die gehobeneren Stände produziert. Ansonsten ist der Blick in die Zeitung eher ermüdend. Nachdem die wochenlang aufgebaute Spannung des Wahlkampfes am Wahlabend um 18 Uhr mit den Balken der Prognose in sich zusammenfiel wie ein angepiekster Luftballon oder eine ejaculatio praecox, bleibt das müßige Spekulieren um mögliche bürgerliche Koalitionen. Als ob sich Notwendiges ändern würde. Alles rotiert wild im Vakuum, damit alles bleibt, wie es war.
Die FDP tut ja selbst bei Einführung Tempo 130 schon so, als ob wir wieder Postkutschen als Regelangebot im ÖPNV einführen würden. Bevor es eine substantielle Erhöhung der Hartz-IV-Regelsätze gibt, friert eher die Hölle ein oder die SPD ruft wieder Sozialismus als Staatsziel aus. In diesem Winter werden noch mehr vor allem ältere Menschen in ihren Wohnungen an Kälte sterben, weil sie sich die explodierenden Energiekosten nicht leisten können. Das Geld für Essen geht dann schon am 20. jeden Monats aus statt wie früher am 25., weil die Mieten zumindest in den Ballungsräumen weiter „explodieren“ und die Miete am Essen eingespart werden muss. Auf dem Totenschein dann steht wie üblich „Herzversagen“ statt „Armut“. Vermögenssteuer wird es auf keinen Fall geben, höchstens wird an der Erbschaftssteuer symbolisch gedreht. Die Handreichung für deren Umgehung liegt bereits jetzt im Büro Ihres Steuerberaters aus.
Wo bleibt das Positive?
Es gibt keine Volksparteien mehr. Das ist deshalb positiv, weil es von „Volk“ zu „völkisch“ immer nur ein kleiner Schritt ist. Einer der gruseligsten Sätze in der von mir ansonsten als letzte Brandmauer gegen die Barbarei hochgeschätzten Justiz ist: „Im Namen des Volkes ergeht folgendes Urteil …“ Völlig zu Recht hieß es noch nach dem 2. Weltkrieg kurze Zeit: „Im Namen des Rechts ergeht folgendes Urteil … “.
Im Grundgesetz § 20 heißt es: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt“ In der ursprünglichen Version hieß es:
„Alle Staatsgewalt geht dem Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung geübt, aber nie praktiziert.“
Was es leider statt Volksparteien gibt, sind jede Menge Milieuparteien, wie die linksliberal-urban und Europaorientierte „Volt“. Wenn man daran kratzt, kommt nur der alte Effizienzbasierte Neoliberale zum Vorschein.
Nicht kratzen braucht man an den mit durchgeknallten esoterischen Matschbirnen vollgestopften Querspinnern von „Die Basis“. Da sieht man auf den ersten Blick den alten braunen Antisemiten und Nazi.
Wenn ich es mir rechts überlege, möchte ich doch lieber meine alten Volksparteien wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.