28.07.2019 – Ich bin nur von Idiot*innen umgeben


Auf der CSD gestern in Berlin.
1 Mio. Teilnehmer*innen. Expliziter Anspruch der Veranstalter*innen: wir sind nicht politisch, wir sind Konsum. Bei 100en LKW keinerlei Öko-Auflagen, nur ellenlange Vorschriften, wie mit Sponsoren Logos umzugehen ist. Ausser dem CSD fallen mir spontan nur zwei Daten ein, die par excellence für politische und gesellschaftliche Unterdrückung von Minderheiten stehen: Reichskristallnacht 9.11 und der 8. März. Und an so einem Datum unpolitisch? Und Arm in Arm mit Amazon? Die die Daten der Schwulen und Lesben ihres Konzerns mit einem Mausklick an eine Regierung weiterleiten würden, die sie vor die Wahl stellte: entweder die Daten oder keine Geschäfte mehr in Deutschland. Krupp hat seine Waffen auch jederzeit an alle verhökert. Warum sollte das mit Daten anders laufen? Bei dem Anblick der CSD Parade fragte ich mich: wie blöd kann man//frau/…etc. eigentlich werden? Nichts gegen Party, ich war am gleichen Abend noch auf einem fantastischen Reggae Konzert, aber sollte nicht bei ein paar Leuten wenigstens ab und zu ein bisschen Verstand und Ethik einsetzen?
Es ging noch schlimmer. Ich flüchtete sofort zu meinen radikalen CSD Polit-Genoss*innen nach Kreuzberg. Voll politisch, militant und radikal gegen Staat und Kapital! Ca. 300. Das spiegelt die Massverhältnisse unserer Gesellschaft gut wider. Ich fiel vom Regen in die Jauche

Lauter geisteskranke Antisemit*innen, von der BDS Initiative: Boycott Israel.
Ich wollte ihnen noch anheim stellen, mal eine CSD Demo in Palästina zu organisieren, was ihr Todesurteil wäre. Aber an so einem Pack mache ich mir verbal die Finger nicht schmutzig. Mir blieb nur die Party-Flucht, Wut wegtanzen. Fazit: 1 Millionen Idiot*innen, 300 Arschlöcher und 1 Gerechter. Zwar nur ein Selbstgerechter, aber immerhin. Fazit 2: wer mit dem Schwanz resp. der sexuellen Identität denkt, ist vielleicht nach allen Seiten offen, aber selten ganz dicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.