13.09.2019 – Salz der Erde


Kontogialos Bucht auf Korfu.
Ich schätze Komfort im Urlaub, kann aber auch genauso gut in einer schlichteren Variante absteigen. Das Schöne an Luxusreduzierten Unterkünften ist, man merkt nachhaltig, was einem wirklich wichtig ist. Kofferträger am Empfang? 5-Gänge-Menü im hoteleigenen Restaurant? Feine Sache das, geht aber auch ohne. Dusche? Kühlschrank? W-Lan? Da freut man sich doch schon über den Fortschritt. Vor allem, wenn man sich morgens das erste Frühstück selber machen muss, und auch gerne will, und einem die Butter nicht in Rinnsalen davon fliesst, was bei den hier zur Zeit herrschenden über 30 Grad zweifellos der Fall wäre. Bei meinem ersten morgendlichen Rührei merkte ich sofort, was mir wirklich fehlt: Salz.
Ich hatte keins und Essen ohne eine Prise Salz schmeckt einfach nicht. Es heisst ja nicht umsonst bei Menschen, ohne die es nicht geht: Salz der Erde.
Das Aufkommen von Gewürzen war ein Meilenstein in der Entwicklung von Zivilisation. Pfeffer war, meine ich zu erinnern, früher wertvoller als Gold und der Handel mit Gewürzen war eines der Schwungräder, neben der Gier nach Land, Gold und Sklaven, für den Imperialismus. Dessen krönender Höhepunkt der erste Weltkrieg war, mit all seinen Konsequenzen, wie eben der Tatsache, in welcher Weltordnung wir heute leben.
Das alles und noch viel mehr ging mir durch den Kopf, als ich am nächsten Morgen zufrieden Salz auf meine Eier träufelte, vom Dorf-Laden um die Ecke. Enteneier übrigens. Um den Laden herum wuseln hier Hühner, Gänse und Enten und deren Eier gibt’s im Laden zu kaufen. An meinem Balkon wachsen Weintrauben,quasi zum Frühstück in den Mund, und gestern hat der Besitzer des Apartments mir einen Teller frischer Feigen aus seinem Garten reingereicht. Brauche ich sowas? Nein, aber schön und paradiesisch ist es doch. Und da kann ich dann gerne auch auf die tägliche Reinigung meines Etablissments verzichten. Brauch ich nicht.
Aber Salz, das ist schon ne feine Sache. Sonnige Grüße, liebe Leserinnen, ich geh wieder eine Runde schwitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.