26.11.2019 – Von Pumpgun- und anderen Latten


What the fuck is a Pumpgun Latte? Man liest immer das, was man gerne lesen möchte. Ich hoffe nicht, dass diese Art Fehl-Wahrnehmung von mir (vor irgendeiner pseudoalternativen Kaffee-Butze in Berlin) Rückschlüsse auf meine Phantasien zulässt, werde das aber sicherheitshalber offen und angstfrei in meiner Männergruppe diskutieren. Mir fehlt die Phantasie, den Geschmack eines Kürbisgepantschten Kaffeeersatzes für Warmduscherinnen und Weicheierinnen zu imaginieren. Ich weiß nur, dass es in den schlechten Zeiten Kaffeeersatz in Form von Zichorien gab, auch Eicheln, Bucheckern etc. pp.. Igitt. Aber die Alternativen waren schon immer vorneweg, wenn es nach rückwärts ging.
Keine Pump- aber andere Gun-ähnliche Waffen schleppte das Kommunikationsteam der Polizei bei der Anti-NPD Demo am Wochenende in Hannover mit sich rum.

Da kommt Diskussionsfreude auf, wenn man die strukturelle Verfasstheit der Angehörigen des Repressionsapparates – nein, wir sagen nicht mehr Bullen, wie ich mehrfach gegenüber Verbalmilitanten- und Onkeln auf der Demo insistierte – bedenkt. Falls jemand von Ihnen, liebe Leserinnen, mit Organisationsentwicklung zu tun hat, nehmen Sie das Bild gerne als Impuls. Alles beim Alten lassen, aber einem ausgesuchten Team rote Westen (und Mützchen) mit der Aufschrift „Kommunikationsteam“ umhängen – die Knarre natürlich weglassen…
Falls Sie sich jetzt fragen, hat der Blogschreiber keinen Frisör, dem er das alles an die Backe hängen kann: fast getroffen. Ich sitze hier an einer lästigen und unangenehmen Arbeit und nutze jede Gelegenheit zur Flucht; das Wetter am Mittelmeer hab ich durch, in der Nähe von Korfu bebt die Erde und an der Algarve scheint die Sonne. Da fällt die Wahl nicht schwer. Eigentlich wollte ich mich jetzt noch über die SPD auslassen, deren Bundestagsabgeordnete langsam in Panik verfallen angesichts der Tatsache, dass die Koalitionsflüchtlinge Esken und Walter-Borjans eventuell Parteivorsitzende werden und die Koalition beenden. Das bedeutet Neuwahlen und ob die SPD dann über 5 Prozent kommt…Jedenfalls ist dann Ende im Gelände mit den schönen SPD-Abgeordneten-Sitzen, dann heißt es wieder zurück ins Glied, mit schmalem Sozialarbeitergeld, nach TVÖD, oder was die sonst so arbeiten. Arbeiter gibt es, glaube ich, noch einen im Bundestag. Aber das grenzt an Leichenschändung. Diese Parteisoldaten haben echt nicht mehr alle Latten am Zaun, sind so unfassbar unsolidarisch und unprofessionell, dass hier nur betretenes Schweigen das Mittel der Wahl ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.