16.09.2020 – Der Deckel auf dem geplatzten Dosenöffner-Knoten


Plakat zu Kunstaustellung in der Frankfurter Schirn. In die Ausstellung bin ich nur wegen des Zitates von Groucho Marx gegangen. Eine Ausstellung, die den Meister zitiert, kann nicht ganz schlecht sein. War sie auch nicht, aber richtig gut war sie auch nicht. Dieser schräge Spruch ist eine passgenaue Überleitung zu meinem Lieblingszitat des Tages. Dass die dümmsten Würste der Welt rund um den Fußball versammelt sind, ist bekannt. Aber mitunter übertrifft sich die Wurstversammlung selbst, hier in Form des DFB, Dümmster Fußball Bund, bei dem ich mich eh frage, wieso der noch nicht verboten ist. Der Dümmste Fußballbund zitiert eine Spielerin wie folgt über ein niemanden interessierendes Getrete gegen eine Lederkugel in einer Veranstaltung namens „Flyeralarm Frauen Bundesliga“ (heisst wirklich so, könnte ich mir niemals ausdenken):
„Mein Tor zum 1:0 war dann der Dosenöffner, der den Knoten zum Platzen gebracht hat. Danach haben wir uns deutlich leichter getan und konnten schnell den Deckel drauf machen.“
Als ob der Dosenöffner allein nicht schon schrecklich genug wäre, muss er auch noch platzende Knoten zum Deckel machen.
Das einzig Positive an diesem Lederbasierten Dosenöffnerknotendeckel ist die Tatsache, dass er mittlerweile alle sein Anhänger erbarmungslos der Lächerlichkeit anheim gibt und es zu hoffen bleibt, dass sie es nicht merken, damit ich weiter meinen Spaß habe.
Ich habe mal die Google-Angabe 17 Tage und sechs Stunden nachgerechnet, die ich angeblich zu Fuß von Berlin nach Corfu brauche. Das wären ca. 130 Kilometer am Tag. Kann man schaffen, wenn man 24 Stunden am Tag marschiert. Wie gesagt, ich halte Sie auf dem Laufenden. Und wo wir schon beim Rechnen sind: Deutschland nimmt 1553 Flüchtlinge auf. In der ursprünglichen Referentinnen-Vorlage stand noch: 1553,75.
Manchmal sagt eine Zahl mehr als tausend Worte.
Wort zum Mittwoch, gelobt sei der Name der Frau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.