04.10.2020 – Wir


Auf der 30-Jahre-Einheitsmeile-Expo in Potsdam. Was da in den einzelnen Container der Bundesländer und Institutionen für ein inferiorer Reichseinheitsmüll versammelt war, spottet jeder Beschreibung. Daher kein Bild davon. Nur diese Kitschinstallation „Wir“, nach deren Anblick ich mich umgehend in ein nahes Gebüsch erbrach – fast. Immer wenn irgendwo so prononciert ein „Wir“ in die Landschaft, sei sie real oder diskursiv-imaginiert, gemeißelt wird, heißt es für „Ihr“, also den Rest, die Beine in die Hand und Reißaus zu nehmen. „Wir“ konstruiert immer einen Gegensatz, etwas Ausschließendes: „Wir“ Doitschen, Wir „Weißen“, Wir „weißen alten Männer“ etc. pp. „Ihr“ dagegen sind Migranten, Juden, Frauen, Schwule … to be continued.
Isch mach dat mal an en Beispiel deutlisch, watt isch meine: Die Alten unter uns kennen Freddy noch, nein, nicht Mercury, sondern Quinn, ein Schwerstverbrecher in Sachen Dur und Moll, er lieferte die Klangtapete für das Wirtschaftswunder ff. Er sang einen Anti-68er-Protestsong der besonderen Art. Programmatischer Titel „Wir“.
Zitat:
„Wer will nicht mit Gammlern verwechselt werden? WIR!
Wer sorgt sich um den Frieden auf Erden? WIR!
Ihr lungert herum in Parks und in Gassen,
Wer kann eure sinnlose Faulheit nicht fassen? WIR! WIR! WIR!
Wer hat den Mut, für euch sich zu schämen? WIR!
Wer läßt sich unsere Zukunft nicht nehmen? WIR!
Wer sieht euch alte Kirchen beschmieren,
Und muß vor euch jede Achtung verlieren? WIR! WIR! WIR!
Denn jemand muß da sein, der nicht nur vernichtet,
Der uns unseren Glauben erhält,
Der lernt, der sich bildet, sein Pensum verrichtet,
Zum Aufbau der morgigen Welt.
Die Welt von Morgen sind bereits heute WIR!
Wer bleibt nicht ewig die lautstarke Meute? WIR!
Wer sagt sogar, daß Arbeit nur schändet,
So gelangweilt, so maßlos geblendet? IHR! IHR! IHR!

Komponist des Liedes, Zitat von „Max Reichpietsch“ in den Kommentaren zum Lied:
„… ist übrigens ein gewisser Lotar Olias. Interessanterweise hat der Gute in Jahren ´32 und ´33 Dinge komponiert wie den „SA-Totenmarsch“, den „Marsch ins Dritte Reich“ und den „Amtswalter-Marsch“ (die Texte (soweit vorhanden) sind hier nicht zitierfähig)… ein Schelm, wer hierin eine Kontinuität entdeckt 😉 …. !!!“
Zitat Olias Lied:
„Gott segne unser’n Führer und das Werk seiner Tat.
Daß er uns allzeit schütze vor Juda und Verrat.“

Können Sie, liebe Leserinnen, jetzt nachvollziehen, warum ich bei „wir“ immer ein leises Würgen im Knopfloch verspüre?
Solange es aber noch Menschen wie den Alias „Max Reichpietsch“, siehe oben, gibt, besteht Hoffnung. Der originale Reichpietsch war einer der Organisatoren der Antikriegsbewegung in der Kaiserlichen Marine und wurde dafür 1917 hingerichtet.
In Berlin heißt eine Straße Reichpietsch-Ufer am Landwehr-Kanal, die mir immer signalisiert hat, dass es zu meiner Kreuzberger Homebase nicht mehr weit ist. So hängt mal wieder alles mit allem zusammen.
Wir sehen uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.