25.08.2021 – Was also wählen?


In der gehobenen Gastronomie geht der Trend weg vom Alkohol und hin zu edlen Säften. Nicht mehr meine Welt. Aber was ist schon meine Welt? Zuerst eine der Irrungen und Wirrungen, ergo der Korrekturen. Gestern schrieb ich: „Wie kann es z. B. sein, dass Gottes- also Götzendienste von den drei G-Regeln ausgenommen sind, im Gegensatz zu allen anderen gesellschaftlichen Bereichen?“ Das ist falsch. Das Versammlungsrecht ergo Demonstrationen ist davon auch ausgenommen. Und das ist im Gegensatz zu Götzendiensten ein extrem wertvolles Gut.
Irrungen und Wirrungen II: Nie wieder Partei-Prognosen. Was hab ich der SPD nicht schon alles an den Hals prognostiziert. Heuer noch knapp zweistellig und das nächste Mal Kampf mit der Fünfprozent-Hürde …. Und dann kommt Olaf Scholz als Mr. Roboto wie Phönix aus der Sozi-Asche und straft mich und alle Auguren Lügen. Die SPD, die ich demnächst auf Platz 5 der Parteien-Hitliste verortet hatte, ist erstmals on Top of the Pops. Diese Volatilität. Nicht mehr meine Welt.
Fakt ist: Eine fortschrittlichere Koalition Rotgrünrot wird möglicher. Wobei am Ende niemand weiß, was jenseits der Prozentanteile bei den Überhangmandaten rauskommt. Haben wir dann bald so viele Abgeordnete wie der chinesische Volkskongress und wie kommt das zustande? Können Sie, liebe Leserinnen, ad hoc das Prinzip der Überhangmandate erklären oder kennen Sie wenigstens jemanden, die das kann? Ich kann es nicht. Damit soll irgendwas korrigiert werden? Die Dummheit des Wahlvolks? Das wäre für mich die einzig akzeptable Variante.
Was also wählen? Die Linken sind eine Bande von Spinnern, Antisemiten und Dogmatikerinnen, ihre aktuelle Afghanistan Entscheidung ist inakzeptabel und ich kann jede verstehen die sagt: Sowas wähl ich nicht. Aber wer mit SPD oder Grünen ins Bett geht, kann am Morgen mit FDP und CDU aufwachen. Ungeschminkt.
Meint z. B.: Im Moment zücken die reichsten Deutschen wieder ihr „Scheckbuch“, pampern letztgenannte ungeniert und das tun sie nicht umsonst. Die wollen einen return on investment. Heißt: Da, wo CDU und FDP sind, egal in welcher Konstellation, wird es keine andere Wohnungspolitik geben. Never ever. Einen Mietendeckel, die Abschaffung der Modernisierungsumlage, die dauerhafte Sozialbindung bei Sozialwohnungen, überhaupt nennenswerten Sozialwohnungsbau und eine ansatzweise Regulierung der börsennotierten Wohnungskonzerne wird es nur mit einer fortschrittlicheren Koalition geben. Das lässt sich auf alle kapitalgetränkten Bereiche der Gesellschaft runterbrechen: Gesundheit, Arbeitsmarkt, Infrastruktur, Bildung …
Und erzählen Sie mir nicht, liebe Leserinnen, dass Sie nicht von zunehmend unbezahlbarer Miete betroffen sind (es sei denn, Sie wohnen im Eichsfeld), von teurem und schlechtem ÖPNV, von Zuzahlungen oder teuren Zusatzversicherungen in Krankheitsfällen etc. pp.
Millionär*innen werden ja diesen Blog eher nicht lesen. Es sei denn, sie neigen zum Klassenverrat, sowas soll’s ja geben. Siehe Friedrich Engels.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.