16.05.2022 – Der röhrende Hirsch über dem Sofa


Mondaufgang am Strand.
Das Handyfoto vom Sonnenuntergang am Strand ist die digitale Entsprechung des Bildes mit dem röhrenden Hirschen über dem Sofa, einer vielgehängten, vermeintlich heilen Welt der Nachkriegszeit. Falsche Idylle, falsche Natur, falsche Ästhetik, Kitsch pur. Die Nachkriegszeit ist aber nichts anderes als die Vorkriegszeit und nun sind wir zwar nicht mitten drin, aber die Bedrohung rückt von der Peripherie immer näher. Das produziert Veränderungen, noch mehr als ohnehin, und nicht zum Guten, auch in den Köpfen. Sehnsüchte nach Idylle, Schönheit, heiler Welt nehmen zu. Verständlich. Und so gibt es hier, wo der Sonnenuntergang tatsächlich besonders prachtvoll ist, jede Menge Sunset Bars, Hinweise auf Sunset view points und zuverlässig setzt hier zum Sonnenuntergang hin ein steter Strom, soweit man bei den paar Hanseln und Greteln hier davon sprechen kann, von Sonnenuntergangsanbeterinnen in das Dorf auf dem Hügel ein, wo die Plasmaansammlung rot im Meer versinkt. Eins sein mit der Natur. Die Welt im Rücken lassen. Und tausend Handys klicken. Es ist ja auch ein schönes Licht, so milde, warm, zärtlich. Ganz anders als das gleissende, glitzernde, blendende, verzehrende fast, das die Sonne am Tag auf das türkisfarbene Meer wirft.
Das fahle Licht des Mondaufgangs aber, im Rücken des vom Sonnenuntergang verwöhnten kleinen Dorfes auf dem Ölberg, erfreute sich keiner großen Beliebtheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.