01.09.2022 – Der praktische Nutzen des heutigen Blogs


Konzert in der Abendsonne, in der schönsten Konzertlocation der Welt, auf der Terrasse der Schwangeren Auster, Juli 2022. Cajun Music, Beausoleil with Michael Doucet. Wer dabei nicht tanzt, ist entweder tot oder sonstwie schwer verhindert. So hört sich das an.
Das also bleibt vom Sommer, Abendsonnenvergoldete Erinnerungen. Goldig erscheinen heutzutage im Krisenzeitalter auch die Erinnerungen an das in diesem Blog des Öfteren zitierte „Goldene Zeitalter des Kapitalismus“ in den 70ern, mit deutlichen Zuwächsen an relativem Wohlstand, Konsum, Demokratie, Ausbau von Sozialleistungen. Natürlich nur im Westen und auf Kosten der Natur. Dieses Modell wird seit dem Fall des Eiserenen Vorhangs sukzessive rückabgewickelt, das mit der Zerstörung der Natur bleibt und beschleunigt sich. Eine Ursache für dieses „Goldene Zeitalter“ war neben stabilen Währungen und politischen Verhältnissen sowie einem deutlichen Globalisierungsschub die massenhafte Existenz von billigster Energie, vor allem durch Entdeckung gigantischer Ölvorkommen im Nahen Osten. Die Tonne Rohöl kostete in der BRD 1950 noch 79 Mark, 1970 waren es 11. Die Zeit von 1950 bis 1973 war die extremste Konjunktur, die wir in der Menschheitsgeschichte hatten. Die Rohölschwemme löste einen Temperaturschub aus, der in den vergangenen 2000 Jahren einzigartig war. Innerhalb weniger Jahre wurde ein Vielfaches des Schwarzen Goldes verfeuert als in der gesamten Menschheitsgeschichte zuvor. Mit entsprechendem CO2 Ausstoß, ab etwa 1990 haben sich die Temperaturen sprunghaft erhöht – zu allen Jahreszeiten. Damit begann ein klarer Rhythmuswechsel zwischen einer langsamen Klimaerwärmung zu einer schnellen Erwärmung. Da aktuell die Anfänge einer guten Klimapolitik krisenbedingt rückabgewickelt werden, verdichtet sich die Vermutung zur Gewissheit: Für die Party in den 70ern kriegen wir jetzt die Rechnung präsentiert. Eine Rechnung, die wir nicht bezahlen können, selbst wenn wir wollten. Was nicht der Fall ist. Der Mob will es nicht.
Man schaue sich nur die Szenen vor den Grundschultoren des beginnenden Schuljahres an: Eine Bande geisteskranker Vollidiotinnen karrt, das Leben der Rest- und damit auch der eigenen Brut gefährdend, ihre ätzenden Blagen in SUVs direkt vor die Schultore, obwohl es im Normalgrundschulfall nur ein paar Meter Schulweg sind. Wir haben es also mit einem pathologischen Mangel an Verstand und Ethik zu tun wie sonst nur im Kreml. Wie soll denn mit einem derartigen Gesindel, was leider wählen darf!, die Welt zu einem besseren oder auch nur überlebbaren Ort gemacht werden?
Die Zukunft war goldener, Schauer laufen mir den Rücken runter, denke ich an die Gegenwart und muss aufpassen, nicht zu sehr in die Vergangenheit zu flüchten. Kein Wunder, dass ich neulich wieder Flüge in den Süden gecheckt habe, azurblauer Himmel, tieftürkises Meer und goldene Strände.
Was hab ich heute bloß dauern mit dem Gold? Der Goldpreis liegt bei 1.700 für eine Unze, ein Plus von 30 Prozent in den letzten 5 Jahren. Ob es das ist, was meine Feder beim Schreiben des heutigen Blogs führte?
Damit der heutige Eintrag einen praktischen Nutzen für Sie, liebe Leserinnen, hat, hier die Hausaufgabe für den 01.09.2022: Suchen Sie für 10 Minuten die Stille, gehen Sie nach innen und versuchen Sie zu erahnen, was Sie in den letzten 24 Stunden zu nicht bewussten Handlungen und Gedanken geführt hat. Was also waltet und wütet in uns, jenseits von Kontrolle?
Die heutige Einheit ist nochmal kostenfrei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.