26.03.2024 – Mein Opa war bei der SS und ich bin stolz auf ihn.

Opas gegen links. Ich dachte, die Opas von der SS, SA und Gestapo wären mittlerweile zum Volkssturm übergewechselt. Was die wohl mit links meinen?

Interessanter ein anderes Schild daneben, das Meinungs- und Pressefreiheit einfordert. Aus diesem Demo-Zusammenhang meint das übersetzt: Mehr Schwurbelei, Verschwörungsphantasien und faschistische Propaganda in den (öffentlich-rechtlichen) Medien. Deutschland ist im Index der Pressefreiheit tatsächlich in den letzten Jahren kontinuierlich abgerutscht, jetzt auf Platz 21. Der Hauptgrund: Wachsende gewalttätige Übergriffe aus den seuchenartig um sich greifenden Schwurbler- und Nazidemos heraus auf die Presse, also von Leuten aus dem ideologischen Dunstfeld der obigen Opas.

Eine derartig groteske Verdrehung von Ursache und Wirkung, dass es einem die Sprache verschlüge, wäre man nicht noch dümmeres gewohnt. Tatsächlich ist mit dem Schild im Bild eine der erfolgreichsten Kommunikationsstrategien der Rechten auf den Nenner gebracht: Tatsachen verdrehen, Unwahres behaupten und die eigenen Schweinerein auf den Gegner projizieren. Siehe auch Söder, der Verbotsweltmeister, der mittlerweile sogar Sprachentwicklungen, wie das Gendern, verbieten will, vom Gras ganz zu schweigen, aber seinen ideologischen Gegnerinnen unterstellt, sie wären Verbotsparteien. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich denken, der Mann hat zu viel gekifft. Was man den obigen Gruselgestalten leider als Milderungsgrund nicht unterstellen kann. Apropos Gruselgestalten:

Wie muss man sich die Videos vorstellen? Merz bei einer Domina, wo er das Gegenstück zu seinen sadistischen Gesellschaftsphantasien auslebt? „Oh, ja, peitsch mich, quäl mich, sag Bürgergeldbezieher zu mir?“ Olaf Scholz beim gefühlvollen Kuscheln und romantischen Zärtlichkeiten austauschen? Nein, nun wird’s zu abartig, weg mit den Bildern aus meinem Kopf. Wenden wir uns Unverfänglichem zu.

Ich hatte überlegt, Werbung hier im Blog zu schalten, bei mittlerweile werbewirksamen über 200.000 Pageimpressions im Monat käme da eventuell was zusammen, das würde die Bleiwüste hier auflockern und einen professionellere Anmutung machen. Die Werbung wird allerdings auf dafür freigeschalteten Plätzen auf der Basis von Algorithmen von Google eingespielt. Ich bin kein Millionen-Influencer, auf den die Werbetreibenden zukommen.

Ein großes Blog-Thema neben Kapitalismuskritik ist seit längerem hier die Kritik am immer stärker werdenden Faschismus. Also tauchen rechte Parolen, Bilder, Ideologien etc.  hier gehäuft auf, um sie auf der Basis von Zitaten zu dekonstruieren. Siehe oben SA, SS, Gestapo als Beispiel. Ich unterstelle KI jede Menge Intelligenz, die stündlich präziser wird, die vermutlich zu 99 Prozent begreift, dass das hier ein antifaschistischer Blog ist. Aber wieweit versteht KI Humor und dessen edelste Vollendung Satire? Spielt sie dann etwa zu einem Prozent, weil sie Satire nicht verstehen kann, auch rechte Werbung hier ein, wie vom Koppverlag oder von Antaois?

Ich komme schon seit Jahren nicht dem Pflegen von geblocktem Spam hier und darunter versteckten echten Kommentaren zum Blog nicht nach (Sorry noch mal an alle, denen ich nicht geantwortet habe, das ist kein böser Wille, sondern Überforderung, schreibt mir einfach ne Mail.). Wie soll ich da blitzschnell Werbung rausfilzen für Bücher wie „Mein Opa war bei der SS und ich bin stolz auf ihn“? Was aber vielleicht ein Titel von der Satirezeitschrift „Titanic ist?

Also werde ich lieber Senior Influencer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert