08.06.2024 – Scheisse am Hacken

Der Aufkleber „Atomkrieg? Ja Bitte“ vom Juli 2022 auf meiner Veranda ist in der Sonne arg verblasst, wie der frische daneben zeigt.

Das Lindener Künstlernetzwerk SCHUPPEN 68 hatte damals angesichts der Entwicklung rund um den Ukraine-Krieg die Initiative „Atomkrieg? Ja bitte“ gegründet. Aufkleber mit dem Motto der Kampagne wurden deutschlandweit an zahlreichen Orten gut sichtbar verteilt. Das verdienstvolle Organ der Arbeiterklasse und des hiesigen hannöverschen Kiezes, der Lindenspiegel, berichtete darüber . Den Lindenspiegel gibt es leider nicht mehr, den Krieg schon noch.

Kein Mensch weiß, beim Überschreiten welcher roten Linien seitens der NATO in der Unterstützung der Ukraine der Russe Atomwaffen einsetzen würde.

Eskalation spielt sich auf drei Ebenen ab: Sprache, Symbole, Handlungen. Vielleicht gibt es ja irgendwo eine grafische Darstellung der Eskalationsspirale seit dem Beginn des Ukrainekrieges, aus der auch die Dynamik der Eskalation hervorgeht, wie schnell dreht sich die Spirale. Man nimmt es kaum noch wahr, der Mensch gewöhnt sich an alles, an die Klimakatastrophe, in zwei Wochen redet niemand mehr über die Fluten in Süddeutschland. Der Mensch gewöhnt sich an Armut und Ausgrenzung und nimmt die Demütigungen des mörderischen Kapitalismus demütig-resignierend als eigenes Versagen hin. Morgen wird er mal kurz an der Wahlurne aufmucken und Nazikreuze machen, das war’s dann aber auch. Erstmal. Der Mensch gewöhnt sich an Krankheit, den Ehepartner, und den eigenen Tod. Natürlich auch an Krieg und Drohung eines Weltenendes. Bisher ist doch alles gutgegangen, sagte der Mann beim Sturz aus dem 19stöckigen Hochhaus im 18. Stock.

Um es nochmal deutlich zu sagen: Der Aggressor nicht nur in diesem Krieg ist Putin, ein durchgeknallter imperialistischer Nationalist, der jetzt noch zunehmend in religiös-orthodoxe Wahnvorstellungen abdriftet, was diese Zeitbombe auf zwei Beinen vollends unberechenbar macht. Das tragische Dilemma in dieser Menschheitsfrage ist: Wie weit pokert der Westen, die Nato in dieser irren Eskalation mit? Bis zum bitteren Ende?

Die Frage ist: Für welche Werte wären Sie bereit, liebe Leser*innen, in den Krieg zu ziehen? Für ein paar Quadratkilometer geheiligten Boden des Vaterlandes? Für die Freiheit? Und wenn ja, für wessen Freiheit? Für Konsum? Urlaub? Sind so viele Fragen …

Die hier unsortiert und spontan gestellten Fragen schossen (sic! Kriegsrhetorik!) mir durch den Kopf angesichts der aktuellen Meldung, dass der Franzose, allen voran ihr Schutzmann Schneidig Macron, Militärberater im Rahmen eines Bündnisses in die Ukraine entsenden will, also Nato-Soldaten in ein Kriegsgebiet. Die US-Regierung ließ sofort wissen, man werde sich dem Bündnis nicht anschließen.

Die werden wissen, warum. So fing der Vietnamkrieg an, der mit der verheerenden Niederlage der Amis endete. Mit Entsendung von „Militärberatern“ nach Vietnam zur Bekämpfung des Aggressors. Das war übrigens die Lichtgestalt Kennedy, der diese geniale Idee hatte.

Das zeichnet die klassische griechische Tragödie aus: Du kannst machen, was Du willst, am Ende hast Du immer Scheiße am Hacken. Der Unterscheid zu früher: Nach dem Ende dieser Tragödie ist niemand mehr da, um welche zu schreiben.

1 thought on “08.06.2024 – Scheisse am Hacken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert