25.02.2018 – Im Flachland ist selbst ein Haufen Kacke ein Gipfel.

tryptichon
Triptychon – Foto-Montage. Diese Stände standen in der abgebildeten Reihenfolge so nebeneinander auf der Bildungsmesse Didacta. Ob die Stände absichtlich so angeordnet waren, entzieht sich meiner Kenntnis. Nicht meiner Kenntnis entzieht sich die Tatsache, dass diese Anordnung an die Ikonografie der Kreuzigung von Jesus erinnert, mit den Schächern zu seiner Rechten und zur Linken. Man kann das auch als vorsorgliche Umklammerung des Gedenkens an die SED-Diktatur interpretieren durch das privatisierte, auf Profit orientierte Gesundheitswesen auf der einen und das organisierte, nein, nicht Verbrechen, sondern Kapital auf der anderen Seite.
Wehe den Besiegten. Wo vorher in der SED Diktatur ein flächendeckend günstiges, gleiches Gesundheitsangebot für alle existierte (Beispiel Polikliniken), fliegt „uns“ im Herrschaftsbereich der Fonds der chemischen und anderer Industrien das Gesundheitssystem um die tauben Ohren und wir würgen an einer Symptomdiskussion über eine „Bürgerversicherung“. Die Abwicklung der chemischen Industrie in der Ostzone war aus ökologischen Gründen kein Verlust. Den Verlust ihrer Arbeitsplätze sahen die Betroffenen eher nicht amüsiert und wenden sich folgerichtig zunehmend einer unangenehmen Variante der bürgerlichen Herrschaft zu: Dem Faschismus, in Gestalt der AfD.
Hat eigentlich mal jemand eine Ökobilanz aufgemacht, bei der die ökologischen Kosten des Explosionsmotorhaft anwachsenden Individualverkehrs seit der Annexion der Ostzone denjenigen der chemischen Industrie im Herrschaftsbereich der SED-Diktatur gegenübergestellt wurden? Nein? Ist mir auch egal. Ich wohne eh an einer Straße, in der täglich 25.000 Individualterroristen den Tatbestand der schweren Körperverletzung an meinen Bronchien via Auspuff exekutieren, mit den Schwefel- und Salpetersäuren, die sich da breitmachen, kann ich ganze Edelstahlgarnituren polieren.
Fazit: 1. Ich bleibe hier wohnen. Kein Paradies ohne Schlange. No risk, no fun, no future. 2. Die Wirklichkeit – selbst auf einer Didacta – bietet die besten Bilder, man muss sie nur sinnhaft montieren. 3. Das Didacta Motto von Hannover lautete heuer: Bildungsgipfel im Flachland. Im Flachland ist selbst ein Haufen Kacke ein Gipfel.
Wir wenden uns heiteren Dingen zu, das Folgende sandte uns der Blogkorrespondent hs zu, der hiermit bedankt sei.
wirtschaftsregisterauszug
Gegenstand ist der Vertrieb von Fertigbauelementen, Nahrungsergänzungsmitteln und Coaching. (Auszug Wirtschaftsregister)
Ein glänzendes Beispiel für die schöpferische Dynamik und den kreativen Ideenreichtum im Kapitalismus.
Im Herrschaftsbereich der SED-Diktatur wäre kein Schwein auf sowas gekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.