31.07.2018 – Kann man Hitze sichtbar machen?


Kann man Hitze sehen? Berlin Mitte, Sonntag, Menschenleer. Touris flüchten in Museen, Eingeborene an Badeseen,ich als Intermediärer pendele zwischen Beiden, dankbar für U-Bahn Schächte. U-Bahn mit Rad klappt besser als gedacht. Berlin ist eine arme Kommune, U-Bahn Schächte als kostenpflichtige Kühlstationen wären doch eine zukünftige Einnahme-Quelle, wenn es noch heisser wird. Und da ist noch reichlich heisse Luft nach oben, die Hitze-Europarekorde liegen in Kreta und Portugal bei 48 Grad. Wir mit unseren lächerlichen 36 Grad für heute sollen da mal mit dem Fächer nicht so wild wedeln.
Vor jede U-Bahn Station ein Kassenhäuschen mit einem Flüchtling, die sind Hitze gewohnt und haben gleich einen krisensicheren Job, Klima-Katastrophe hat Zukunft. Eintritt gestaffelt nach Temperatur und Dauer, Arbeitslose und Rentner das Doppelte. Das löst das Rentenproblem (Rente? Only for the fittest!) und macht den Arbeitslosen Beine, da lohnt es sich doch doppelt, drei 450 Euro Jobs bei McDonald’s und Burger King anzunehmen.
Natürlich gehört dieses Mordsgeschäft in private Trägerschaft und ich sollte mir die Idee patentieren lassen. Auch ich muss letztlich sehen,wie ich mit dem Arsch an die Wand komme, wenn ich es nicht mache, macht’s ein anderer, und ich kann schließlich nichts dafür, dass die Verhältnisse nun mal so sind, wie sie sind.
Nach soviel Ökonomie und Ethik zur Kultur. Kultur beruhigt die Nerven, jeder mag Kultur, Kultur ist einfach prima. Mein Tipp für heute: Die Ausstellung „Europa und das Meer “ im Deutschen Historischen Museum. Da ist es nicht nur angenehm temperiert, sondern in den Bildern ist bestimmt viel blau, das wirkt zusätzlich kühlend.

Die Nacht und das Wasser der Springbrunnen fächelten mir Kühlung zu. Verweile, schöner Moment, und sei mir Freund für eine Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.