11.11.2018 – Ich sollte meine Flugreisen verdoppeln


Sommerblume bildet im November neue Blüten. Das hat die Dipladenie noch nie gemacht.

Himbeeren reifen immer noch. Im November Himbeeren ernten, das hatte ich auch noch nie.
Es lebe der Klimawandel. Ich mache gerade Pläne für 2019, Diensttermine koordinieren, Zeitleiste für meine Berliner Homebase aufstellen und Korridore für Reisen freihalten. Ich sollte unbedingt noch ne Schippe an Flugreisen drauflegen, die in einer individuellen Ökobilanz das zweitgrößte Desaster darstellen. In dieser Desasterbilanz mit Abstand an erster Stelle steht natürlich die Aufzucht von eigener Brut. Also wenn ich meine Flugreisen verdoppele, ist das ein guter Schritt zur Verlängerung der (Elektro-)Grillsaison bis in den Dezember. Wenn es auch nicht mehr so sehr grünt, so blüht es doch unentwegt in meinem Garten. Grün ist meine Lieblingsfarbe. Ich habe z. B. darauf insistiert, dass die Rückwand unseres Haus-Gartens, im Winter weithin nach außen sichtbar, nicht in so einem alternativen Terrakotta-Kackocker, wie es jede ex-alternative Gretetofu resp. Hanswurst heutzutage macht, sondern in einem Pastellgrün bepinselt wird. Allerdings wird mir meine Lieblingsfarbe zunehmend durch die Partei gleichen Namens verleidet. Ich stehe nach wie vor staunend vor der Tatsache, dass einzig die SPD für den größten sozialpolitischen Raubzug der Nachkriegszeit, inszeniert ab 1998 durch die Schröder-Fischer Gang, verantwortlich gemacht wird und diese Mitverantwortung komplett an den Teflon-Grünen abperlt. Aber wenn es gerecht auf der Welt zuginge, wäre ich schon dreimal Aussteller auf der Documenta gewesen.
Regelrecht den Atem verschlägt es mir aber, wie rasant die Grünen AFD-kompatibel und zur Belohnung zur stärksten aller Parteien werden.
ICH persönlich befürworte es ja, wenn man wie grüne Promis gewaltbereite Fußballfans und vergewaltigende Familienväter in Konzentrationslager einsperren will oder weit draußen in der Natur aussetzen will, wo sie dann … ja, was dann? Erfrieren? Verhungern?
Beleg 1, Zitat von Boris Palmer, grüner OB von Tübingen: „Und diejenigen, die eine Gefahr sind, die oft mit der Polizei in Konflikt geraten oder eben hochgradig psychisch instabil, die sollten sich nicht frei in Städten und Gemeinden bewegen dürfen, sondern in sicheren staatlichen Einrichtungen (früher: KZs, d. A.) untergebracht werden„.
Beleg 2, Zitat von Kretschmann, grüner MP in Baden-Württemberg: „Salopp gesagt ist das Gefährlichste, was die menschliche Evolution hervorgebracht hat, junge Männerhorden. Solche testosterongesteuerten Gruppen können immer Böses anrichten.“ Und sollten in die „Pampa“ geschickt werden.
Natürlich sind mit den Zitaten weder der Fußball-Mob noch besagte Familienväter gemeint gewesen, sondern Flüchtlinge. Ersteres war eine niederträchtige und infame Unterstellung von mir. Angeregt durch den Ungeist, der aus der Sprache von Palmer und Kretschmann spricht. Da wütet und waltet etwas in ihnen, das mich gruselt. Und das immer weniger gedeckelt wird, weil die schützende, zivile Hülle immer brüchiger wird. AfD lässt grüßen. Kretschmann ist eben mental immer noch der durchgeknallte Politfreak, der früher dieser Kaspervereinigung Kommunistischer Bund Westdeutschlands angehörte, und jetzt wieder seinen Phantasien freien Lauf lassen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.