27.01.2019 – Vor der Hacke ist es duster, aber vor dem Reifen auch nicht ungefährlich


Brother WP-5 – eine Art Hybrid zwischen Schreibmaschine und PC,aus den Achtzigern (?). Gesehen bei mir umme Ecke in Kreuzberg, wo es nichts gibt, was es nicht gibt. Wie in dem Fall ein Riesenladen nur mit Schreibmaschinen, mechanische, elektrische, und eben Brothers (keine Sisters). Da drängten sich mir soviele Fragen auf: wer zum Teufel schreibt noch mit Schreibmaschinen? Leute wie Siegfried Lenz oder Günther Grass, Schreiberlinge halt, die den letzten Schuss nicht gehört haben und noch Faxe verschicken? Wobei die flach fallen, wg. Tod.
Und angesichts der nonchalanten Eleganz, mit der das Schild „gebraucht“ an den Brother gepappt wurde, frage ich mich, was würde der wohl neu kosten? Und wer baut sowas noch? Und wo kriegt man die Disketten dafür her und wer erinnert sich noch an dieses magische, fast ins erotische oszillierende Klicken, mit dem die Disketten in den Laufwerken einrasteten? Wie profan schweigend startet dagegen moderne Software. Sinnliche Geräusche sterben, anschwillt bis zum Erbrechen hinwiederum Lärmdrecksberieselung allüberall, selbst auf Scheisshäusern in Restaurants, ohne Sinn und Verstand, nur mit dem Ziel, die Menschen nie zur Ruhe, zu sich selbst kommen zu lassen.
Ist wohl auch besser so angesichts des Zustandes des Menschengeschlechts.
Mir gefror bei der Entdeckung des Brothers das Gesicht zur starren Maske, es wehte bei minus 8 Grad ein eisiger Ostwind.
Später, am frühen Abend landete ich an der Algarve, wo mir der Taxifahrer ins Hotel bitter verfroren sein Leid klagte, dass die Nächte hier so kalt seien, 8 Grad.
Bei meiner Frage:“Plus oder Minus?“ starrte er mich an , als ob ich eine Meise hätte.
Hier ist also Frühling für mich. Ich schwitze mir im T-Shirt auf dem Radl den Arsch ab und ungefährlich ist es auch nicht, wie an dem Dammbruch vor dem Reifen zu sehen.

Vor der Hacke ist es duster und vor dem Reifen auch nicht ungefährlich.
In der Rest-BRD soll Schnee gefallen sein, hörte ich. Tut das bloss wech! Frustfreien Start in die Woche, liebe Leserinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.