27.09.2017 – Faul wie ein toter Hering

sonnenblume
Die Aussicht: trübe. Und das nicht nur bei mir im Garten. Dass die Goldenen Neger die Köpfe hängen lassen, ist verständlich. Hat doch die Fraktion der Rassisten im Bundestag bedeutenden Zuwachs erhalten.
Genug des platten Natursymbolismus. Sonnenblumen lassen nun mal im Herbst die Köpfe hängen und die Realität ist auch ohne literarisches Bemühen trist genug. Ich merke das unter anderem an meinem Blog, der sich immer mehr meinem progressiven Alltag annähert, wo er vorher eher ein Metablog war, also mehr satirische, fiktive Reflexion, die Realität simulierte, über das notorische Blogschreiben von Zeitgenossen (seltener Genossinnen), die sich wichtig nehmen.
Die Welt ist im Wandel, aber zurzeit sicher radikaler und schneller als in den bleiernen Achtzigern zum Beispiel. Das bürgerliche Milieu, vollgesogen mit Angst, fängt schon an, im Wald zu pfeifen. Jüngstes Beispiel Norbert Lammert, amtierender Bundestagspräsident, der der AfD im Rahmen des parlamentarischen Antifaschismus wehrhaft entgegenschmetterte (sinngemäß, ich hab keinen Bock, hier alles zu be-quellen, was ich übrigens einen schönen, neuen Ausdruck finde, den ich mir gerade im Schreiben ausgedacht habe):
„Ihnen wird es so ergehen wie den Grünen. Das Parlament wird Sie mehr verändern als Sie das Parlament verändern.“
Das, mit Verlaub, Herr Präsident, ist eine kühne These, deren Nährboden vergebliche Hoffnung sein und deren Erntetermin um den St. Nimmerleinstag herum liegen dürfte. Ich stand den Grünen von Anfang an skeptisch gegenüber, aber wer ihre Geschichte nüchtern (auch das noch) aus dem Blickwinkel von Empirie sozialer Bewegungen betrachtet, muss ihnen zugestehen: Die Grünen waren ein emanzipatorisches Projekt, getragen von einer Utopie. Sie wollten die Gesellschaft im Sinn einer kollektiven und herrschaftsfreien Zone vorwärts entwickeln. Ziel letztlich: Die gezähmte, ökologisch nachhaltige Herrschaft des Menschen über den Menschen, mit einer feministischen Perspektive. Dazu bedarf es bestimmter Charaktereigenschaften und Fähigkeiten, wie zum Beispiel zäher Arbeit anhand von Interessen. Dass dabei letztlich eine Koalition mit der CSU herauskommt, nun denn, man grinst sich eins. Aus Kindern werden Leute. Aber das wird nicht dazu führen, dass sich der Mob in Straßen noch breiter macht.
Die angeblich zähmbare AfD hat ein enormes faschistisches Potential. Sie steht für eine rückwärtsgewandte antiaufklärerische Dystopie, die sich aus Wut, Aggression, Ressentiment speist. Ihr Ziel ist eine Gesellschaft, die von zornigen alten weißen Männern beherrscht wird, koste es, was es wolle. Terror, Gewalt ist nicht eins ihrer Mittel, es ist eins ihrer Ziele. Die Vertreter der AfD sind letztlich Vertreter einer Metaphysik und im Normalfall im Parlament faul wie ein toter Hering, dumm wie Brot, korrumpiert, niederträchtig und egoistisch. Wie derartige Charaktere durch ein Parlament domestiziert werden sollen, bleibt ein Geheimnis von Norbert Lammert, den alle Welt (= Feuilleton von FAZ, Zeit, taz) für einen Intellektuellen und begnadeten Redner hält, der aber nur mit gestelzten Stanzen so viel Überraschendes von sich gibt wie eine Kuh, wenn sie gemolken wird.
Was soll da schon bei rauskommen.
Und wo bleibt das Positive? Hier, die Aussichten für Frühjahr 2018:
panoramablick korfu westküste
Panorama Korfu Westküste

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *